Home  Druckversion  Sitemap 

Hof- und Wegekreuze sowie Wegekapellen und Mariengrotten
in der Gemeinde Fresenburg

kreuz_15_epker_eilers.jpgHof- und Wegekreuz der Familie Epker-Eilers, B70 Nr. 12 in Melstrup
Das Kreuz ist um 1900 von Elisabeth Düthmann geb. Schwarte aus Melstrup errichtet worden. Anlass für die Errichtung und wer den Korpus angefertigt hat, war nicht mehr zu erfahren. Früher diente es als Haltestation eines Leichenzuges zum Friedhof nach Lathen.

Auszug aus dem Buch:
Hof- und Wegekreuze, Bildstöcke und Grotten, Denkmäler und Wegemale im Kirchspiel Lathen/Ems und Lathen-Wahn von Luise Rose, Herausgeber: Heimatverein Lathen, Okt. 1992

Hof- und Wegekreuz der Familie Epker-Eilers, Melstrup Nr. 12
Für dieses Kreuz sind der Errichtungsanlass sowie das Entstehungsjahr nur mündlich überliefert. Es soll etwa einhundert Jahre alt sein. Der Künstler ist unbekannt.
Für die Aufstellung von Hofkreuzen können verschiedene Anlässe maßgebend sein. Hier kommt wohl der oft vergessene Schutzgedanke zum Tragen, der auch ein ursprüngliches Motiv zur Errichtung von Wegekreuzen war, Schutz für Haus und Hof vor der Vernichtung durch Naturgewalten.
Familie Eilers berichtet, dass hier der Leichenzug zum Friedhof nach Lathen Station machte und für das Seelenheil der Toten gebetet wurde. Auch bei Versehgängen wurde an diesem Kreuz angehalten.
Anlässlich des Ausbaues der Bundesstraße 70 musste das Kreuz von seiner ursprünglichen Platzierung auf den jetzigen Ort versetzt werden. Umrahmt von Büschen und Bäumen dient es heute als typisches Wegekreuz.

 
Internet AG Lathen e.V.