Home  Druckversion  Sitemap 

Hof- und Wegekreuze sowie Wegekapellen und Mariengrotten
in der Gemeinde Fresenburg

kreuz_12_kanne.jpgHofkreuz der Familie Kanne, Alte Dorfstraße 36 in Fresenburg
Das Hofkreuz wurde etwa um 1880 errichtet. Der Anlass der Errichtung ist nicht mehr bekannt. Auch dieses Kreuz diente früher als Haltestation eines Leichenzuges von Fresenburg zum Friedhof nach Lathen. Der Korpus ist aus Blei. Wer ihn angefertigt hat, war nicht mehr zu erfahren. Das Kreuz dient heute als Station bei der jährlichen Bittprozession.

Auszug aus dem Buch:
Hof- und Wegekreuze, Bildstöcke und Grotten, Denkmäler und Wegemale im Kirchspiel Lathen/Ems und Lathen-Wahn von Luise Rose, Herausgeber: Heimatverein Lathen, Okt. 1992

Hofkreuz des Bauern Hermann Kanne Alte Dorfstraße, Fresenburg
Das Alter des Kreuzes ist nicht genau zu ermitteln, vermutlich kann es um die Jahrhundertwende oder gar noch früher angesiedelt werden, was die Stärke und Schwere des Holzkreuzes bestätigen könnte. Der Korpus ist aus Blei und gehört dem Viernageltypus an (die Füße stehen nebeneinander). Das Haupt ist durch die Dornenkrone stark nach rechts geneigt. Die Arme sind waagerecht weit ausgebreitet. Der Brustkorb wird durch die eingefallene Bauchpartie stark herausgehoben. Das Lendentuch fällt reich gefaltet bis zu den Knien. Über dem Korpus hängt der übliche Titelus INRI. Die Christusfigur macht insgesamt einen gelösten Eindruck. Auch dieses Kreuz war Anlaufstation an Bittagen; hier machte auch der Leichenzug zum Friedhof in Lathen Halt für ein kurzes Gebet.

 
Internet AG Lathen e.V.