Home  Druckversion  Sitemap 

Hof- und Wegekreuze sowie Wegekapellen und Mariengrotten
in der Gemeinde Fresenburg

kreuz_02_schwering_d.jpgHofkreuz der Familie Schwering, Hauptstraße 2 in Düthe
Das Hofkreuz ist um 1900 errichtet worden. Der Anlass der Errichtung ist nicht mehr bekannt. Ein neuer Korpus wurde etwa 1972 von dem Künstler Georg Hönchemeyer aus Osnabrück angefertigt.

Auszug aus dem Buch:
Hof- und Wegekreuze, Bildstöcke und Grotten, Denkmäler und Wegemale im Kirchspiel Lathen/Ems
und Lathen-Wahn von Luise Rose, Herausgeber: Heimatverein Lathen, Okt. 1992

Hofkreuz des Bauern Schwering, Hauptstraße 2. Düthe
Es handelt sich hier um ein altes Kreuz, dessen Korpus vor etwa 20 Jahren erneuert wurde. Der Korpus wurde vom Künstler Georg Hönchemeyer aus Osnabrück in Bronze gegossen. Durch seine Schlichtheit wirkt er bestechend. Außergewöhnlich ist das Fehlen einer Dornenkrone. Der Kopf Christi ist nicht wie in der traditionellen Weise üblich, nach rechts geneigt, sondern leicht nach vorn. Das Lendentuch hängt ohne große Falten gerade nach unten. Die Umbruchsituation zwischen zwei Stilrichtungen lässt sich hier deutlich ablesen. Ein Beispiel einer Christusdarstellung unserer Zeit, nicht der Leidende, sondern der Erlöste wird hier dargestellt. Der Sieger auf Golgatha. Seine Arme sind waagerecht ausgebreitet, als wolle er die Menschheit umfassen. Das Kreuz dient als typisches Wegekreuz, als Stätte der Andacht für Vorübergehende.

 
Internet AG Lathen e.V.