Home  Druckversion  Sitemap 

Hof- und Wegekreuze sowie Wegekapellen und Mariengrotten
in der Gemeinde Fresenburg

kreuz_07_sandmann.jpgHofkreuz der Familie Sandmann, Waldweg 22 in Fresenburg
Bis zur Übernahme dieser Hofstelle von Familie Sandmann war das Kreuz und die Hofstelle im Besitz von Familie Johann Ehrens, der es Im Jahre 1926 errichten ließ. Der Anlass für die Errichtung, war nicht mehr zu erfahren. Der Korpus wurde von dem Lathener Künstler Heller-Bernd angefertigt.

Auszug aus dem Buch:
Hof- und Wegekreuze, Bildstöcke und Grotten, Denkmäler und Wegemale im Kirchspiel Lathen/Ems
und Lathen-Wahn von Luise Rose, Herausgeber: Heimatverein Lathen, Okt. 1992

Hofkreuz des Bauern Ehrens, Fresenburg
Dieses Kreuz wurde von Bauer Johannes Ehrens im Jahre 1926 errichtet. Der lebensgroße Korpus wurde von Heller-Bernd, einem heimischen Künstler aus Lathen geschaffen. Unterhalb der eingefallenen Bauchpartie legt sich das Lendentuch, seitlich geknotet, um die Hüften. Der dornengekrönte Kopf Christi ist, wie in der traditionellen Ikonographie üblich, nach rechts geneigt. Der Korpus gehört dem Dreinageltypus an. Die Unterschenkel sind überkreuzt und von einem einzigen Nagel gehalten. Über dem Gekreuzigten hängt die INRI- Tafel. Unter ihm ist am Kreuz eine Tafel befestigt mit der Inschrift:
"Es ist vollbracht"
Ein Holzbaldachin schützt die qualitätsvolle Skulptur vor Witterungseinflüssen. Im Beisein des Künstlers Heller-Bernd wurde das Kreuz 1926 eingeweiht. Die Genehmigung für die Errichtung und für
die Benedizierung wurde vom Ordinariat Osnabrück mit Schreiben vom 23. Juli 1926 bestätigt.

 
Internet AG Lathen e.V.